my Foods

Hier findest du Inhaltsstoffe, Hinweise zu Verträglichkeiten und mehr zu Tomaten-Chutney

→ 106 Kilokalorien pro 100 Gramm

Inhaltsstoffe

0,19 g Fett
0,11 g ungesättigte Fettsäuren
23,91 g Kohlenhydrate
23,57 g Zucker
0,00 g Laktose
2,38 g Fruktose
0,22 g Salz
0,00 g Cholesterin
Proteine / Eiweiß:
0,8 g
Kohlenhydrate:
23,9 g
Zucker:
23,6 g
Fett:
0,2 g
Ballaststoffe:
1,1 g
Cholesterin:
0 mg
Alkohol (Ethanol):
0,0 g
Fettsäuren
gesättigte Fettsäuren:
0,1 g
einfach ungesättige Fettsäuren:
0,0 g
mehrfach ungesättige Fettsäuren:
0,1 g
Omega-3-Fettsäuren:
0,0 g
Mineralstoffe
Calcium:
15 mg
Magnesium:
12 mg
Phosphor:
26 mg
Kalium:
175 mg
Natrium:
87 mg
Spurenelemente
Eisen:
512,0 µg
Zink:
111,0 µg
Kupfer:
58,0 µg
Iod (Iodid):
1,1 µg
Mangan:
157,0 µg
Fluorid:
23,0 µg
Vitamine
Vitamin A:
0,039 mg
Vitamin D:
0,000 mg
Vitamin C:
9,172 mg
Vitamin B1 (Thiamin):
0,034 mg
Vitamin B2 (Riboflavin):
0,021 mg
Vitamin B3 (Niacin-Nicotinsäure):
0,000 mg
Vitamin B6:
0,073 mg
Vitamin B12:
0,000 mg
Vitamin E:
0,354 mg
QuelleMax Rubner-Institut i. A. des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft
das spricht für Tomaten-Chutney

→ fettarm

→ salzarm

→ keine Laktose enthalten

→ kein Cholesterin enthalten

→ besonders wertvoll!

mögliche Unverträglichkeiten

→ 2,38 mg Fructose

Schädigungspotential

→ 23,6 g Zucker!

Nachhaltigkeit

(Energiebedarf / CO2-Foodprint / bedrohte Art / Fanggebiet)CO2-Emmission bei der Produktion rund 0,5 kg und ca. 0,5 kg bei Transport, Verkauf, Zubereitung und Müllentsorgung pro Kilogramm konsumierter Tomaten

Allgemeine Hinweise zu Tomate

  • Die Tomate ist ein Nachtschattengewächs. Nachtschattengewächse enthalten Alkaloide (hier insbesondere Tomatin), Nikotin und Lektine. Die Alkaloide werden aber durch die Reifung der Tomate eliminiert (noch grüne Tomaten sind daher giftig), so dass dann nur noch die Blätter und Wurzeln alkaloidreich bleiben.
  • Tomaten besitzen den Sekundärnährstoffe Lycopin, ein Beta-Carotin, und Quercetin. Lycopin wirkt sich positiv bei Herz-Kreislauferkrankungen und präventiv auf Prostatakrebs aus
  • Gekochte Tomaten sind gesünder als rohe, weil durch die Hitze der Gehalt an Lycopin verstärkt wird.
  • In Bio-Tomaten ist der Gehalt an Sekundärstoffen deutlich höher.
  • Tomaten sollten mit Fett, z. B. Olivenöl, gegesssen werden, da das Fett die Aufnahme des Lycopins begünstigt.

weitere Quellenangaben

Geeignet für das Ernährungskonzept → vegan