Anbieter-Service | Kontakt
my Foods
Lebensmittel

Du möchtest einem Mangel an bestimmten Mineralstoffen oder Spurenelementen entgegenwirken?

Finde Lebensmittel / Food-Produkte, die reich an bestimmten Inhaltsstoffen sind:

Die Mineralstoffe (Mengenelemente) und wo sie enthalten sind

  • Calcium: Algen, Ölsamen, Milch, Käse, Quark, Joghurt, Hülsenfrüchte, grünes Blattgemüse, Mineralwasser
  • Chlorid: Käse, Wurstwaren, Fleisch, Fisch, Fischwaren, Backwaren, Kochsalz
  • Kalium: Gemüse, Obst, Nüsse, getrocknete Früchte, Milchprodukte
  • Magnesium: Ölsamen, Nüsse, Blattgemüse, Obst, Milch, Milchprodukte, Bananen
  • Natrium: Fleisch, Fisch, Milchprodukte, Backwaren
  • Phosphor: Wurst, Käse, Milchprodukte, Samen
  • Schwefel: Fleisch, Fisch, Eier, Hülsenfrüchte, scharf schmeckendes Gemüse

Spurenelemente

Manche Stoffe benötigt der Körper nur in kleinster Menge obwohl sie an so wichtigen Stellen wie Blutbildung oder Enzymfunktionen zum Einsatz kommen. Diese Stoffe werden Spurenelemente genannt. Im Folgenden finden Sie einen Überblick über die wichtigsten Eigenschaften dieser Substanzen.

Vorkommen, Aufgaben im Körper und Tagesbedarf

  • Chrom: An der Regulation des Blutzuckerspiegels beteiligt, Erhöhung der Fettverbrennung, Kohlenhydratverwertung; enhalten in Kalbsleber, Weizenkeimen, Honig, Nüssen, Vollkorngetreide; 30 – 100 µg
  • Eisen: Bildung von Blutfarbstoff, der Sauerstoff transportiert, Produktion von stoffwechselanregenden Enzymen, Energiegewinnung bei Ausdauerleistung; enthalten in Algen, Ölsamen, Fleisch, Fisch, Leber, Grüngemüse, Vollkorngetreide, Nüssen, Sojaprodukten; 10 mg (Männer) 15 mg (Frauen); enthalten in 60 – 100 g Blutwurst
  • Fluor/ Flourid: Bildung von Zahnschmelz, Aufbau kräftiger Knochen, Bänder und Bindegewebe; enthalten in Meerestieren, Zahncreme, fluoridiertem Speisesalz, Schwarztee, Kaffee, Mineral- und Heilwässern; 3,8 mg (Männer) 3,1 mg (Frauen)
  • Jod/Iodid: Bestandteil von Schilddrüsenhormonen, die für Wachstum und Energieproduktion in Zellen verantwortlich sind, beteiligt am Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsel; enthalten in Algen, Seefisch, Muscheln, Jodsalz; 200 µg; 3 x pro Woche Seefisch
  • Kupfer: Gemeinsam mit Eisen für die Aktivierung wichtiger Enzyme notwendig, Farbbildung in Haut und Haaren, Produktion roter Blutkörperchen, Aufrechterhaltung des Nervensystems; enthalten in Leber, Fisch, Schalentieren, Buchweizen, Nüssen; 1 – 1,5 mg
  • Mangan: Eiweiß- und Energiestoffwechsel, wichtig für die Entgiftung; enthalten in Nüssen, Bierhefe, Hülsenfrüchten, Schwarztee; 2 – 5 mg (175 g Hülsenfrüchte oder 75 g Haferflocken)
  • Molybdän: Bestandteil von Enzymen, beteiligt am Elektronenübertragungsprozess; enhalten in pflanzlichen Lebensmitteln, Mineral- und Heilwässern; 50 – 100 µg
  • Selen: Schutz der Zellen und der Fette vor Oxidation zusammen mit Vitamin C und E (Antioxidans), Krebsprophylaxe, Erhalt der Elastizität des Körpergewebes, Entgiftung; enthalten in Fisch, Fleisch, Vollkorngetreiden, Sojabohnen; 30 – 70 µg
  • Zink: Hat eine wichtige Funktion bei der Wundheilung und für das Wachstum, Stärkung des Immunsystems, gesunde Haut und Haare, enzymatische Abläufe Fleisch, besonders Innereien, Vollkorngetreiden, Gemüse, Bohnen; 10 mg (Männer) 7 mg (Frauen)

weitere Spurenelemente: Arsen, Kobalt, Mangan, Nickel, Selen, Silizium, Vanadium, Zinn

  • Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine lassen sich am besten von deinem Körper aufnehmen, wenn du sie gemeinsam isst. Eine gute Mischmahlzeit, beispielsweise ein Müsli, ist daher immer einzelnen Nahrungsergänzungsmitteln vorzuziehen: Solltest du aufgrund von Mangelerscheinungen auf Nahrungsergänzungsmittel angewiesen sein, konsumiere sie einfach während deiner Mahlzeit.