my Foods
Lebensmittel

Blutdruck senken

eatr-Filter: salzarm, fructosearm, alkoholfrei, ohne Kaffee, ohne Kakao, mehr ungesättigte als gesättigte Fettsäuren

Entdecke in diesen Lebensmittel-Gruppen Lebensmittel / Food-Produkte, die zu dir passen. Wähle die für dich interessante Lebensmittelkategorie. Infos zum Thema Blutdruck findest du → hier.

Fisch & MeeresfrüchteFisch & Meeresfrüchte
Fisch & MeeresfrüchteFisch & Meeresfrüchte
Fleisch & WurstFleisch & Wurst
Fleisch & WurstFleisch & Wurst
GemüseGemüse
GemüseGemüse
GebäckGebäck
GebäckGebäck
Getreide & NudelnGetreide & Nudeln
Getreide & NudelnGetreide & Nudeln
GetränkeGetränke
GetränkeGetränke
Öle & FetteÖle & Fette
Öle & FetteÖle & Fette
GewürzeGewürze
GewürzeGewürze
HülsenfrüchteHülsenfrüchte
HülsenfrüchteHülsenfrüchte
Süßes & KnabbernSüßes & Knabbern
Süßes & KnabbernSüßes & Knabbern
Nüsse & ÖlsamenNüsse & Ölsamen
Nüsse & ÖlsamenNüsse & Ölsamen

Wie bekommt man einen zu hohen Blutdruck?

Über ein Viertel der Deutschen leiden unter arterieller Hypertonie (Bluthochdruck). Wenn der Blutdruck dauerhaft erhöht ist (Schwankungen sind normal), kann das krankheitsbedingt sein (z. B. Diabetes oder Conn-Syndrom), ist durch Nebenwirkungen von Medikamenten verursacht oder auch in Zusammenhang mit den Wechseljahren eine Folge der Hormonschwankungen bzw. des Östrogenmangels. In unserer heutigen bequemen Genuss-Gesellschaft kommt es jedoch vermehrt auch durch die Lebensweise zu einem erhöhten Blutdruck. Wir haben es hier mit einer handfesten Zivilisationskrankheit zu tun: Schon 5% der deutschen Kinder leiden unter Hypertonie (über 140/90)! Gleich mehrere Aspekte unserer Lebensweise zeigen hier Ihre Schattenseiten:

  • Besonders erhöht Nikotin den Blutdruck und zwar nach jedem einzelnen Zug an der Zigarette, da sich die Blutgefäße immer mehr zusammenziehen.
  • Ebenso führt bekannterweise Alkohol zu einer Blutdruckerhöhung. Wem treibt es nicht nach einem Sektchen die Röte ins Gesicht...
  • Fast in allen industriell erzeugten Lebensmitteln enthalten und dabei oft unerwartet viel: Salz, der ultimative Geschmacksverstärker und effektives Konservierungsmittel. Regelmäßig erhöhter Salzkonsum bindet vermehrt Flüssigkeit in den Gefäßen. Aufgrunddessen hat das Herz eine größere Menge Blut zu befördern und erhöht deshalb auch hier den Druck.
  • Ein weiterer blutdruckerhöhender Faktor ist die Menge an Fructose in industriell erzeugten Lebensmitteln, die wir täglich zu uns nehmen. Eine Studie im Jahre 2009 hat ergeben, dass schon zweieinhalb gesüßte Drinks täglich (rund 74 Gramm Fructose) mit einer Wahrscheinlichkeit von 87% zu einem Blutdruck von über 160 zu 100 führen.
  • Blutdruckerhöhend wirken auch die Ablagerungen (Plaque, Gefäßverkalkung) in unserem Herz-Kreislauf-System. Sie sind eine Folgeerscheinung von verschiedenen Faktoren wie Ernährung, Konsum von Genussmitteln und hormonellen Aspekte (Östrogen schützt vor Ablagerungen, es fehlt Frauen plötzlich während der Menopause). Cholesterin, das "böse" Fett (Cholesterin ist eigentlich kein Fett) aus tierischen Produkten ist - aufgrund der Ernährungskultur besonders in Deutschland - ein bekanntes ernährungsbedingtes Problem.

Wie kann ich mich durch meine Lebensweise vor zu hohem Blutdruck schützen?

Natürlich macht immer die Dosis das Gift. Optimalerweise reduziert man den Konsum an Genussmitteln wie Zigaretten, Alkohol, Kaffee, schwarzen Tee und Kakao auf ein vernünftiges Maß. Da Zigaretten und Alkohol definitiv mehr negative Effekte auf die Gesundheit haben, solltest du diese zuerst angehen. Ein bis zwei Tassen Kaffee täglich oder etwas Schokolade können dagegen auch durchaus positive Effekte haben.

Wenn du mehr ungesättigte Fettsäuren, insbesondere Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, zu dir nimmst als gesättigte, kannst du einen positiven Beitrag zum Schutz deines Körper vor Bluthochdruck leisten.

Mit Bewegung und Sport kann man vieles Ausgleichen: Durch die Blutdruckschwankungen bleiben die Blutgefäße elastisch und der erhöhte Stoffwechsel trägt zu einer "Verstoffwechselung" überflüssiger Bestandteile (Fructose, Koffein, Salz, Cholesterin) bzw. zu einer "Säuberung" in den Gefäßen bei.

Dein Blutdruck ist dauerhaft erhöht?

Wenn dein Blutdruck dauerhaft erhöht ist, wirst du wahrscheinlich irgendwann aufgrund von Symptomen den Arzt aufsuchen. Ein Langzeit-EKG wird dir das dann bestätigen. Liegt kein eindeutiger Befund für deinen Bluthochdruck vor und ist die Erhöhung nicht extrem, solltest du zuerst deinen Lebensstil unter die Lupe nehmen und ggf. nachsteuern. Erst wenn auch trotz eines gesunden Lebensstils der Blutdruck erhöht bleibt, kommen blutdrucksenkende Medikamente ins Spiel und die Ursachenforschung wird intensiviert.

Solange du noch Einfluss durch eine gesundere Ernährung nehmen kannst, solltest du das unbedingt ausnutzen. Um dich dabei zu unterstützen, haben wir dir hier Lebensmittel zusammengestellt, die du mit gutem Gewissen essen und trinken kannst, wenn du unter Bluthochdruck leidest. Dafür haben wir alle bei uns hinterlegten Lebensmittel herausgesucht, die folgende Eigenschaften aufweisen:

Quellen
  • sciencedaily.com: High fructose intake from added sugars: An independent association with hypertension
  • https://www.apotheken-umschau.de/Bluthochdruck/Bluthochdruck-Ursachen-Risikofaktoren-18900_3.html
  • https://www.endokrinologie.net/pressemitteilung/hormonell-bedingter-bluthochdruck-heilbar.php#:~:text=%E2%80%9EHinter%20einem%20erh%C3%B6hten%20Blutdruck%20steht,Gesellschaft%20f%C3%BCr%20Endokrinologie%20(DGE)